Menü

Erläuterungen zur Konzernkapitalflussrechnung

Die Konzernkapitalflussrechnung zeigt die Veränderung der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente durch Mittelzu- und -abflüsse aus betrieblicher Tätigkeit, Investitionstätigkeit und Finanzierungstätigkeit. Weitere Angaben zu dem Finanzmittelfonds finden sich in der Erläuterung der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente (siehe Anmerkung (23) „Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente“). Der Betrag der nicht ausgenutzten Kreditlinien, die für die künftige betriebliche Tätigkeit und zur Erfüllung von Verpflichtungen eingesetzt werden können, wird in Anmerkung (27) „Finanzschulden / Kapitalmanagement“ offengelegt.

Die von den Konzerngesellschaften mit abweichender funktionaler Währung berichteten Zahlungsströme werden grundsätzlich zu Durchschnittskursen umgerechnet. Die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente werden zum Stichtagskurs angesetzt. Der Einfluss der Wechselkursänderungen wird unter den Veränderungen der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente separat ausgewiesen.

(33) Mittelfluss aus betrieblicher Tätigkeit

Die Steuerzahlungen im Geschäftsjahr 2016 betrugen 841 Mio. € (Vorjahr: 865 Mio. €); Steuererstattungen fielen in Höhe von 63 Mio. € (Vorjahr: 161 Mio. €) an. Die Zinsauszahlungen beliefen sich im abgeschlossenen Geschäftsjahr auf 327 Mio. € (Vorjahr: 297 Mio. €). Die Zinseinzahlungen lagen bei 22 Mio. € (Vorjahr: 54 Mio. €).

Die Neutralisierung der Gewinne / Verluste aus Anlagenabgängen enthält im Wesentlichen das Ergebnis aus der Veräußerung der Rechte an Kuvan®.

(34) Mittelfluss aus Investitionstätigkeit und Finanzierungstätigkeit

Im Geschäftsjahr 2016 wurden unter Berücksichtigung erworbener Zahlungsmittel von 4 Mio. € für die Akquisition von BioControl Systems, Inc., USA, 156 Mio. € ausgegeben. Im Vorjahr war im Wesentlichen die Akquisition der Sigma-Aldrich Corporation, USA, in Höhe von 13.454 Mio. € enthalten.

Der Mittelabfluss aus Investitionen in kurz- und langfristige finanzielle Vermögenswerte in Höhe von 344 Mio. € (Vorjahr: 1.741 Mio. €) resultierte im Wesentlichen aus der kurzfristigen Geldanlage in Wertpapieren, die nicht als Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente klassifiziert waren.

Der Mittelzufluss aus zur Veräußerung bestimmten Vermögenswerten enthielt die im Januar 2016 vereinnahmte Einstandszahlung in Höhe von 340 Mio. € für die Veräußerung der Rechte an Kuvan®.

Im Mittelfluss aus Investitionstätigkeit sind 24 Mio. € aus aufgegebenem Geschäftsbereich enthalten. Diese betreffen den Verkauf der mit Weiterveräußerungsabsicht erworbenen Geschäftsteile von Sigma-Aldrich aus dem Vorjahr (siehe Anmerkung (4) „Akquisitionen sowie zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte und Veräußerungsgruppen“).

Im Mittelfluss aus Finanzierungstätigkeit war die Rückzahlung von zwei Anleihen in Höhe von 272 Mio. € enthalten. Die Tilgung von übrigen kurz- und langfristigen Finanzschulden entfiel im Wesentlichen auf die Rückzahlung der für die Finanzierung der Akquisition der Sigma-Aldrich Corporation, USA, eingegangen Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten.