Menü

Vergleich der Prognose mit dem tatsächlichen Geschäftsverlauf

Umsatzerlöse

Für das Jahr 2016 wurde für den Merck-Konzern ein leichtes organisches Wachstum der Umsatzerlöse prognostiziert. Durch die Akquisition von Sigma-Aldrich zum 18. November 2015 erwarteten wir zusätzlich einen Portfolioeffekt im niedrigen zweistelligen Prozentbereich. Die positive organische Entwicklung der Umsatzerlöse in den Unternehmensbereichen Healthcare und Life Science konnte die leicht rückläufige Geschäftsentwicklung bei Performance Materials überkompensieren, sodass wir eine moderate organische Steigerung der Umsatzerlöse um 3,2 % erzielt haben. Der zusätzliche Portfolioeffekt durch Sigma-Aldrich lag mit 16,4 % wie erwartet im niedrigen zweistelligen Prozentbereich. Zum Jahresanfang prognostizierten wir aufgrund der Abwertung der lateinamerikanischen Währungen einen leichten negativen Währungseffekt, den wir im Laufe des Jahres auf – 3 bis – 5 % anhoben. Aufgrund einer Abschwächung dieser Dynamik und einer gleichzeitigen Stärkung des US-Dollar im letzten Quartal verzeichneten wir einen Währungseffekt auf unsere Umsätze von – 2,6 % für das Jahr 2016.

Unser Unternehmensbereich Healthcare zeigte für das Jahr 2016 ein solides organisches Umsatzwachstum von 4,6 % und hat damit unsere Prognose eines leichten organischen Wachstums übertroffen. Wie erwartet war das Umsatzwachstum getragen von der anhaltend guten Dynamik in unseren Wachstumsmärkten sowie positiven Effekten aus der gemeinschaftlichen Vermarktung von Xalkori® mit Pfizer. Allerdings entwickelten sich die Geschäftseinheit Fertility in Nordamerika und China sowie Rebif® deutlich besser als erwartet. Rebif® erzielte in Nordamerika entgegen unserer ursprünglichen Annahme ein organisches Umsatzwachstum. Wie prognostiziert ergab sich im Jahr 2016 ein leicht negativer Portfolioeffekt von – 1,1 % durch die Rückgabe der Rechte an Kuvan® an BioMarin Pharmaceutical, Inc.

Unser Unternehmensbereich Life Science erreichte mit 6,3 % im Jahr 2016 ein deutlich stärkeres organisches Umsatzwachstum als das von uns zu Jahresanfang erwartete moderate organische Wachstum. Die dynamischere Geschäftsentwicklung manifestierte sich zunehmend im 1. Halbjahr und wurde von uns ab dem 2. Quartal in unseren fortlaufenden Prognosen entsprechend berücksichtigt. Zu der positiven Entwicklung trugen alle Geschäftseinheiten von Life Science bei, wobei die Geschäftseinheit Process Solutions den größten Anteil beisteuern und von einer anhaltend positiven Kundennachfrage aus der biopharmazeutischen Industrie profitieren konnte. Durch die Akquisition von Sigma-Aldrich haben wir zudem einen Portfolioeffekt in Höhe von 63,1 % erzielt und damit unsere Jahresanfangsprognose erfüllt.

Wie bereits in den Prognosen nach dem 2. und 3. Quartal 2016 dargestellt, konnte der Unternehmensbereich Performance Materials die ursprüngliche Erwartung eines leichten organischen Wachstums nicht erfüllen. Der länger als erwartet andauernde Abbau der Vorratsbestände in der Displayindustrie sowie die branchenüblichen Preisrückgänge bei Flüssigkristallen konnten durch das Wachstum der anderen Geschäftseinheiten nicht kompensiert werden. Dies führte insgesamt zu einem organischen Umsatzrückgang von – 4,7 % im Vergleich zum Vorjahr.

EBITDA vor Sondereinflüssen

Auf Konzernebene konnten wir im Jahr 2016 das EBITDA vor Sondereinflüssen um 23,7 % auf 4.490 Mio. € steigern und bewegten uns damit im Rahmen unserer ursprünglichen Prognose eines Anstiegs im niedrigen zweistelligen Prozentbereich.

Entgegen unserer ursprünglichen Erwartung eines Ergebnisrückgangs im niedrigen zweistelligen Prozentbereich ist das EBITDA vor Sondereinflüssen unseres Unternehmensbereiches Healthcare im Jahr 2016 um 6,3 % im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Die positive Margenentwicklung hatte sich bereits nach dem 2. Quartal infolge unerwartet guter Umsätze bei Rebif® und Fertility sowie der Veräußerung einer Minderheitsbeteiligung angedeutet. Hinzu kamen Lizenzeinnahmen ab der zweiten Jahreshälfte, die auf einem im Juni 2016 in den USA erteilten Patent basieren. Neben der Auflösung von Rückstellungen für in Vorjahren eingestellte Forschungsprojekte wurde im 3. Quartal deutlich, dass die Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen unter unserer konservativen Kostenplanung zu Beginn des Jahres 2016 liegen würden.

Für das EBITDA vor Sondereinflüssen des Unternehmensbereichs Life Science prognostizierten wir einen moderaten Anstieg infolge des erwarteten organischen Umsatzwachstums und einen zusätzlichen Portfolioeffekt im hohen zweistelligen Prozentbereich aufgrund der Akquisition von Sigma-Aldrich. Mit einem EBITDA vor Sondereinflüssen von 1.652 Mio. € beziehungsweise einem Plus von 93,0 % haben wir diese Prognose erfüllt. Dazu trugen neben dem Portfolioeffekt in erwarteter Höhe auch eine gute Margenentwicklung sowie eine schnellere Realisierung der geplanten Synergien im Rahmen der genannten Akquisition bei.

Für den Unternehmensbereich Performance Materials gingen wir von einem leichten Anstieg des EBITDA vor Sondereinflüssen aus. Mindestens wollten wir das Vorjahresniveau erreichen. Infolge des deutlichen und über das Jahr hinweg anhaltenden Lagerabbaus in der Displayindustrie und der damit einhergehenden negativen Umsatzeffekte haben wir diese Prognose leicht verfehlt. Dabei haben wir der Entwicklung mit großer Kostendisziplin entgegengewirkt und von der mittlerweile ausgeprägten Diversifikation bei Performance Materials profitieren können. Dies konnte den Ergebniseffekt der rückläufigen Umsätze im Displaygeschäft nicht vollständig kompensieren, sodass das EBITDA vor Sondereinflüssen um – 2,3 % auf 1.106 Mio. € sank. Die EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen blieb jedoch auf dem hohen Vorjahresniveau.

Der Aufwand für Konzernkosten und Sonstiges entwickelte sich im Rahmen unserer Erwartungen. Aufgrund einer weiteren Intensivierung strategischer Konzerninitiativen, wie des neuen Markenauftritts und Projekten zur Digitalisierung des Konzerns gingen wir von einem signifikanten Anstieg aus. Diese Erwartung, welche wir im Laufe des Jahres 2016 mit – 370 bis – 400 Mio. € konkretisierten, konnten wir mit einem EBITDA vor Sondereinflüssen von – 396 Mio. € erfüllen.

Business Free Cash Flow

Für den Business Free Cash Flow des Merck-Konzerns rechneten wir für das Jahr 2016 mit einer positiven Entwicklung im hohen einstelligen Prozentbereich. Diese Prognose konnten wir mit einem Anstieg um 20,0 % übertreffen. Maßgeblicher Treiber hierfür waren ein unerwartet hohes Wachstum des EBITDA vor Sondereinflüssen unseres Unternehmensbereichs Healthcare wie auch in geringerem Maße eine positive Entwicklung der Vorratsbestände bei unserem Unternehmensbereich Performance Materials. Wie erwartet trug unser Unternehmensbereich Life Science durch die Akquisition von Sigma-Aldrich im hohen zweistelligen Prozentbereich zur Entwicklung des Business Free Cash Flows bei.

35.5 KB EXCEL
      Prognose für 2016 im:  
  Ist-Zahlen 2015 in Mio.€ E. Merck KG, Prognose für 2016E. Merck KG, E. Merck KG, im Geschäftsbericht 2015 E. Merck KG, Zwischenbericht Q1 / 2016 Zwischenbericht Q2 / 2016 Zwischenbericht Q3 / 2016 E. Merck KG, Ergebnisse 2016 in Mio.€ E. Merck KG,
Merck-Konzern
Umsatzerlöse 12.845 Leichtes organisches Wachstum
Portfolioeffekt im niedrigen zweistelligen Prozentbereich
14,8 – 15,0 Mrd.€ 14,9 – 15,1 Mrd.€ 14,9 – 15,1 Mrd.€ 15.024 (+17,0 %: +3,2 % organisch, +16,4 % Portfolio,
–2,6 % Währung)
E. Merck KG,EBITDAE. Merck KG, vor Sondereinflüssen 3.630 Anstieg im niedrigen zweistelligen Prozentbereich unter Berücksichtigung des Portfolioeffekts von Sigma-Aldrich 4,1 – 4,3 Mrd.€ 4,25 – 4,4 Mrd.€ 4,45 – 4,6 Mrd.€ 4.490
(+23,7 %)
Business Free Cash Flow 2.766 Anstieg im hohen einstelligen Prozentbereich 3,1 – 3,3 Mrd.€ 3,14 – 3,25 Mrd.€ 3,25 – 3,36 Mrd.€ 3.318
(+20,0 %)
Healthcare
Umsatzerlöse 6.934 Leichtes organisches Wachstum
Leichter negativer Portfolioeffekt aufgrund der Veräußerung von Kuvan ®
Leichtes organisches Wachstum, leicht negativer Portfolioeffekt aufgrund der Veräußerung von Kuvan ® Solides organisches Wachstum, leicht negativer Portfolioeffekt aufgrund der Veräußerung von Kuvan ® Solides organisches Wachstum, leicht negativer Portfolioeffekt aufgrund der Veräußerung von Kuvan ® 6.855
(–1,1 %:
+4,6 % organisch,
–1,1 % Portfolio,
–4,6 % Währung)
E. Merck KG,EBITDAE. Merck KG, vor Sondereinflüssen 2.002 E. Merck KG,Rückgang im niedrigen zweistelligenE. Merck KG, Prozentbereich unter Berücksichtigung von Markteinführungskosten, insbesondere für Avelumab (ohne Markteinführungskosten: Rückgang im hohen einstelligen bis mittleren Zehner-Prozentbereich) E. Merck KG,Negativer Portfolioeffekt im mittlerenE. Merck KG, zweistelligen Millionenbereich infolge der Veräußerung von Kuvan ® 1,8 – 1,9 Mrd.€ 1,95 – 2,05 Mrd.€ 2,1 – 2,2 Mrd.€ 2.128
(+6,3 %)
Business Free Cash Flow 1.581 Rückgang im niedrigen zweistelligen Prozentbereich 1,4 – 1,5 Mrd.€ 1,49 – 1,59 Mrd.€ 1,59 – 1,67 Mrd.€ 1.648
(+4,2 %)
Life Science
Umsatzerlöse 3.355 Moderates organisches Wachstum
Portfolioeffekt im hohen zweistelligen Prozentbereich infolge der Akquisition von Sigma-Aldrich
Organisches Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich, Portfolioeffekt im hohen zweistelligen Prozentbereich infolge der Akquisition von Sigma-Aldrich Organisches Wachstum im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich, Portfolioeffekt im hohen zweistelligen Prozentbereich infolge der Akquisition von Sigma-Aldrich Organisches Wachstum im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich, Portfolioeffekt im hohen zweistelligen Prozentbereich infolge der Akquisition von Sigma-Aldrich 5.658
(+ 68,6 %:
+6,3 % organisch,
+63,1 % Portfolio,
–0,8 % Währung)
E. Merck KG,EBITDAE. Merck KG, vor Sondereinflüssen 856 Moderater Anstieg infolge des organischen Umsatzwachstums Zusätzlich Portfolioeffekt im hohen zweistelligen Prozentbereich durch die Akquisition von Sigma-Aldrich 1,62 – 1,67 Mrd.€ 1,62 – 1,67 Mrd.€ 1,64 – 1,67 Mrd.€ 1.652
(+93,0 %)
Business Free Cash Flow 676 Anstieg im hohen zweistelligen Prozentbereich 1,22 – 1,27 Mrd.€ 1,18 – 1,23 Mrd.€ 1,18 – 1,23 Mrd.€ 1.144
(+69,3 %)
Performance Materials
Umsatzerlöse 2.556 Leichtes organisches Umsatzwachstum Organisch stabil Moderater Rückgang Moderater Rückgang 2.511
(– 1,8 %: –4,7 % organisch,
+2,7 % Portfolio,
+0,2 % Währung)
E. Merck KG,EBITDAE. Merck KG, vor Sondereinflüssen 1.132 Leichter Anstieg, mindestens aber auf Vorjahresniveau 1,1 – 1,15 Mrd.€ 1,1 – 1,15 Mrd.€ 1,1 – 1,15 Mrd.€ 1.106
(–2,3 %)
Business Free Cash Flow 931 Moderater Anstieg 0,95 – 1,0 Mrd.€ 0,93 – 0,98 Mrd.€ 0,93 – 0,98 Mrd.€ 1.011
(+8,6 %)
Konzernkosten und Sonstiges
E. Merck KG,EBITDAE. Merck KG, vor Sondereinflüssen –360 Signifikanter Anstieg –370 bis –400 Mio.€ –370 bis –400 Mio.€ –370 bis –400 Mio.€ –396
(+ 10,0 %)
Business Free Cash Flow –421 –460 bis –490 Mio.€ –460 bis –490 Mio.€ –460 bis –490 Mio.€ –485 (+ 15,1 %)